Die 10 Gebote des Social Media Marketing

Die 10 Gebote des Social Media Marketing machen Sie fit für die Zukunft

Wie insbesondere Sie als Selbständige mit Social Media Marketing in dieser neuen Situation Wettbewerbsvorteile erlangen können, zeigen die nachfolgenden 10 Gebote des Social Media Marketing:

  • 1.) Lernen Sie zuzuhören.
    Suchen Sie im Internet nach Ihrer Firma und Ihrem Produkt und hören Sie in Foren, Blogs etc. zu, was Ihre Kunden dort über Sie zu sagen haben.

    Die hier gewonnenen (kostenlosen) Erkenntnisse können Sie auch für die Verbesserung Ihrer Produkte nutzen. Dadurch steigern Sie nicht nur Ihren Absatz, sondern Ihre Kunden fühlen sich auch ernst genommen, was zur Steigerung der Kundenbindung führt.

  • 2.) Nehmen Sie Kritik ernst.
    Die meisten Internetnutzer sind passiv im Internet unterwegs. Nach wie vor sind nur die wenigsten Surfer dazu bereit, sich aktiv im Netz zu beteiligen. Wenn nun Ihre engagierten Kunden im Internet über Sie oder Ihre Produkte kommunizieren, dann sollten Sie dies würdigen. Berücksichtigen Sie auch, dass eine vielfache passive Kundenzahl die aktive Kommunikation mitverfolgt.

    Der Fahrradschloss-Hersteller Kryptonite hat beispielsweise vor einigen Jahren den Hinweis eines einzelnen Kunden im Internet nicht ernst genommen, dass eines ihrer Fahhradschlösser leicht zu knacken sei. Dieser Kunde hat sich so über die Ignoranz geärgert, dass er kurzerhand ein [Video des Knackens] [linkto: ] aufnahm und ins Internet stellte.

    Die Folge: Hunderttausende sahen das Video, diskutierten in Foren und Blogs und bescherten dem Unternehmen neben schlechter PR insbesondere einen deutlichen Umsatzrückgang.

  • 3.) Kommunizieren Sie offen, ehrlich und kritikfähig.
    Wird über Sie oder Ihr Produkt im Internet kommuniziert, sollten Sie weder offen noch verdeckt werbend mitreden. Fällt dies nicht schon unmittelbar auf, so kommt dies doch in den meisten Fällen irgendwann ans Licht. Die Folge: Missachtung, Vorwürfe, negatives Echo in Foren und Blogs.

    Nutzen Sie existierende Kommunikation vielmehr, um offene Fragen ehrlich zu beantworten und präsentieren Sie sich als kritikfähiger Ansprechpartner. Dadurch schaffen Sie Vertrauen und können als akzeptierter Teilnehmer der Kommunikation dieselbe beeinflussen.

  • 4.) Beweisen Sie Flexibilität.
    Im Internet gibt es unzählige Kommunikationsplattformen. Jeder Ihrer Kunden hat andere Interessen, kommuniziert anders und favorisiert andere Plattformen. Sie müssen Ihren Kunden folgen, wenn Ihre Kunden Ihnen folgen sollen. Da der Kommunikationsstil jeder Plattform unterschiedlich ist, sollten Sie sich zudem jeweils immer anpassen, um wahrgenommen zu werden.
  • 5.) Machen Sie Ausdauer zu Ihrer Tugend.
    Nur einmal an einem Ort etwas gesagt zu haben, ist im Internet wie die Nadel im Heuhaufen zu suchen. Lernen Sie, im Internet kontinuierlich zu kommunizieren, damit sich Ihre Kunden an Ihre Produkte gewöhnen und Sie einen Expertenstatus aufbauen können.
  • 6.) Seien Sie schnell.
    Das Internet hat 24 Stunden „geöffnet“, Kommunikation findet immer häufiger auf immer mehr Plattformen statt. Wenn Sie sich ständig über die Kommunikation Ihrer Kunden über Sie auf dem Laufenden halten, können Sie bei Bedarf umgehend zur Verfügung stehen. Dadurch können neue Kunden gewonnen, bestehende Kunden gebunden und Unmut und Gerüchte vermieden werden.
  • 7.) Helfen Sie bei Problemen.
    Auch in Ihrer Branche gibt es im Internet etliche Foren, in denen unterschiedliche Probleme diskutiert werden. Schalten Sie sich mit Ihrem Wissen in die Diskussionen ein und helfen Sie bei der Lösung. Dadurch bauen Sie sich langfristig nicht nur einen Expertenstatus auf, sondern der positive Effekt färbt zudem auch auf das Vertrauen zu Ihren Produkten ab.
  • 8.) Individualisieren Sie Ihre Produkte.
    Wer hätte nicht gern einen Maßanzug? Würden Sie nicht auch einen Personal Trainer einem Fitness Studio vorziehen? Nutzen Sie die Kommunikation im Internet dazu, die Vorlieben Ihrer Kunden kennen zu lernen. Wo möglich passen Sie Ihre Produkte entsprechend an und klinken sich mit den individuellen Produkten in die Kommunikation ein.

    Sie werden sehen: Wenn Ihre Kunden Ihrem Produkt offen gegenüber stehen, werden die individuellen Anpassungen das Kaufverlangen nach den nun nicht mehr austauschbaren und vergleichbaren Produkten vergrößern und im Idealfall Ihre Kunden zum Weitererzählen verleiten (Stichwort: Virales Marketing).

  • 9.) Belohnen Sie kommunizierende Kunden.
    Jeder im Internet kommunizierende Kunde tut dies zum Teil auch aus Geltungsdrang. Wer hört nicht gern, dass er mit seiner Meinung weitere Mitstreiter hat, sein Urteil zutrifft oder man gar der erste war, der einen Fehler entdeckt hat?

    Machen Sie diese fleißigen (unentgeltlichen) Helfer zu Fans, indem Sie ihnen beispielsweise vor einem neuen Produktlaunch ein Produkt exklusiv zukommen lassen. Oder Sie loben unter allen Kunden, die über Ihr Produkt auf Ihrer Webseite berichten, einen Preis aus. Da Kunden immer häufiger auf andere Kundenmeinungen vor ihrer Kaufentscheidung hören, sind Ihre aktiven Kunden die besten “Vertriebsmitarbeiter” im Internet.

  • 10.) Vermeiden Sie klassisches Marketing.
    Niemand mag Werbung wirklich, insbesondere nicht im persönlichen Umfeld von Social Media. Wenn Sie nun die Kommunikationsplattformen ungefragt mit Werbesprüchen, Produktbeschreibungen oder Pressemitteilungen zumüllen, werden Sie Missachtung, Spott oder Kritik ernten. Im schlimmsten Fall wird dies noch weitererzählt und kostet sie aktuelle oder potentielle Kunden.

Posted via web from ennome’s social media content aggregation blog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: